3. Agil werden bedeutet das optimale unternehmensspezifische Methodenpaket zu schnüren

Mit Blick auf die ganze Bandbreite agiler Ansätze und Methoden gerät eine überlegte Auswahl oft in den Hintergrund. Der Einsatz agiler Arbeitsweisen macht aber nicht in jedem Organisations- oder Projektumfeld im gleichen Umfang Sinn. Es stellen sich zwei zentrale Fragen:

  • Wo bzw. in welchem Bereich/Projekt liefern agile Arbeitsweisen einen Mehrwert?
  • Welche Methode(n) eignen sich am besten?

So kann sich beispielsweise eine gesamte Organisation agil ausrichten oder eine Zwischenvariante wie das Hybride Projektmanagement einsetzen. Zudem können agile Ansätze wie Scrum in einem Projekt bzw. dem Tagesgeschäft einer Abteilung alleine oder in Kombination mit weiteren agilen Arbeitsmethoden wie Design Thinking und Kanban sinnvoll sein. Die zuletzt genannten Methoden sind allerdings auch einzeln einsetzbar.

Bei all diesen Möglichkeiten ist wichtig, sich die Vorteile sowie Grenzen agiler Arbeitsweisen bewusst zu machen und agile Ansätze und Methoden reflektiert nicht überall um jeden Preis – einzusetzen.

Schaubild Scrum-Prozess

 

 

Schaubild Hybrides Projektmanagement

 

 

Was den agilen Ansatz Scrum im Kern ausmacht

Die agilen Prinzipien des Agilen Manifests bilden das Fundament des bewährten Scrum-Ansatzes. Er beruht darauf, dass ein selbstorganisiertes Team in kurzen, iterativen Entwicklungszyklen, Sprints, ein Produkt auf Basis von Kundenanforderungen entwickelt – ganz gleich, ob es sich um ein physisches Produkt, Software, Dienstleistung oder ein Strategiekonzept handelt. Scrum erhebt den Anspruch, die Komplexität der Produktentstehung handhabbar zu machen, indem die wichtigsten Funktionalitäten und Eigenschaften zu Beginn erarbeitet werden und dann in jedem Sprint wertvolle Teil-Ergebnisse, die Inkremente, entstehen. Diese Teilergebnisse werden zeitnah an den Kunden geliefert, sodass fortlaufend Kundenrückmeldungen erfolgen, die frühzeitige Anpassungen im Sinne des Kundennutzen ermöglichen. Während nach der Wasserfallmethode im klassischen Projektmanagement meist steif am initial geplanten Ziel und dem Projektplan festgehalten wird, fokussiert Scrum eine flexible Zielkorrektur im Sinne des wachsenden Bewusstseins des Kunden für seinen maximal möglichen Nutzen.

Auch das Scrum-Team selbst nimmt während des Entwicklungszyklus die Arbeitsstände auf den Prüfstand. Im Daily Scrum erfolgt die tägliche Besprechung des Arbeitsfortschrittes, potenzieller Hindernisse sowie nächster Schritte. Erkannter Anpassungsbedarf wird direkt transparent für alle Beteiligten umgesetzt.

 

 

zurück Unser Seminarangebot