Agilität

Äußere Dynamiken durch innere Veränderungen meistern

Agilität ist aufgrund des Wettbewerbs in der Wirtschaft seit eh und je gefragt. Doch in letzter Zeit ist ordentlich Bewegung in das Thema gekommen. Unternehmen und Organisationen suchen nach Ansätzen, wie sie der äußeren Dynamik von Markt, Wirtschaft und Gesellschaft durch innere Veränderungen auf unterschiedlichen Ebenen noch gerecht werden können.

 

Unser Ansatz 

Wir betrachten Agilität umfassend und komplementär aus zwei Perspektiven: aus einer individuellen, in der wir Mitarbeiter, Manager und Top Management betrachten. Und aus einer organisatorischen, in der wir auf die Organisation, die Teams und die damit verbundenen Strukturen und Prozesse schauen.

Dieser Blick eröffnet neue Möglichkeiten, um vorhandene Ressourcen gezielter zu nutzen und neue Ressourcen aufzubauen. Und so das Dilemma gleichzeitig effektiver und effizienter zu werden aufzulösen.

Messen und erschließen Sie jetzt das Agilitätspotenzial Ihrer Organisation!

Wer auf veränderte Marktbedingungen schnell und flexibel reagiert, kann von enormen Wettbewerbsvorteilen profitieren. So zeigt eine exklusive Studie der Wirtschaftswoche: Agile Unternehmen haben deutlich höhere Margen. Der Schlüssel dazu sind agile Menschen auf allen Ebenen der Organisation. Mehr

Komplexität und steter Wandel als Normalzustand

Wir leben in der VUCA World (volatility, uncertainty, complexity, ambiguity). Das führt zu Veränderungen scheinbar aus dem Nichts. Komplexität breitet sich durch zahlreiche – teils unbekannte – Variablen mit vielfältigen aufeinander bezogenen Wirkungen aus.

Um erfolgreich zielgerichtet zu agieren, müssen Entscheidungen unter Unsicherheit (bzgl. zukünftiger Entwicklungen) getroffen und Verhaltensweisen flexibel an die aktuellen Bedingungen angepasst werden.

Was unterscheidet nun in diesem komplexen, dynamischen Umfeld (beruflich) erfolgreiche von weniger erfolgreichen Menschen? Was unterscheidet erfolgreiche von weniger erfolgreichen Organisationen?

 

Agilität als Meta-Kompetenz

Agilität verstehen wir als eine Meta-Kompetenz von Menschen, so wie Intelligenz oder Empathie. Sie beschreibt die übergreifende individuelle und situationsüberdauernde Fähigkeit, sich im jeweiligen Komplexitätsfeld ergebnisorientiert zu verhalten. Agilität drückt sich im individuellen, menschlichen Verhalten bzw. im Verhalten von Menschen als Organisationssystem aus.

Das Persönlichkeitsmerkmal Agilität setzt sich aus einem Mindset (einer positiven Grundhaltung) bezüglich dynamischer Veränderungen, Motiven sowie sozialer und Persönlichkeitskompetenzen zusammen. Diese Facetten können wir mit unseren Verfahren messen und in einem Gesamtwert zur Agilitätsausprägung einer Person erfassen. 

Die individuelle Ausprägung von Agilität bewegt sich dabei auf einem Kontinuum von geringer bis sehr hoher Agilität. Die Feststellung des individuellen Agilitäts-Scores eröffnet neue Ansätze. So lässt sich zum Beispiel messen, über welches Agilitätspotenzial eine Führungskraft verfügt, agile Teams, Organisationen und Kulturen aufzubauen und zu managen, um die jeweiligen Ziele zu erreichen.

Agilität in Organisationen

  • Wie sieht das aggregierte Agilitätspotenzial eines Teams, einer Gruppe oder Organisation aus? 
  • Wie ergänzen sich die Teammitglieder und wo liegen die Stärken und Schwächen in den Teams? 
  • Wo liegt die Benchmark der Agilität für die Organisation?
  • Welche Organisationsformen und -kulturen bestehen und bedürfen der Veränderung und neuen Ausrichtung hinsichtlich einer zu steigernden Agilität?
  • Wie kann die Organisation Agilität implementieren? 

Mehr Infos